Neues Jahr – Neue Trends? 2023 bringt positive Neuerungen in der Lebensversicherung

Lesezeit: 3 Minuten

Mit dem Beginn des neuen Jahres zeichnen sich einige positive Entwicklungen im Bereich der Lebensversicherungen ab, die hoffen lassen. Einige der wichtigsten Neuerungen hat Aon hier zusammengefasst.

Höhere Verzinsung

Erstmals seit 15 Jahren ist bei den Lebensversicherungen wieder eine Erhöhung der Verzinsung zu beobachten. Einige Lebensversicherer reagieren damit schon frühzeitig auf die jüngsten Entwicklungen an den Zinsmärkten. Die Verzinsung im traditionellen Sicherungsvermögen erhöht sich zwar zunächst nur geringfügig, zeigt jedoch bereits eine mögliche Trendwende. Sehr alte Verträge mit sehr hohem Garantiezins, die vor 2004 abgeschlossen wurden, profitieren davon derzeit noch nicht. Allerdings verbessern sich auch hier die Aussichten.

Verbesserte steuerliche Absetzbarkeit der Beiträge

2005 wurden die gesetzlichen Grundlagen für die Basisrente (im Volksmund „Rüruprente“) geschaffen. Beiträge zur Basisrente sind demnach steuerlich absetzbar. In einer Übergangsphase bis 2025 sollten die Beiträge zunächst aber nur teilweise steuerlich absetzbar sein. Doch auch hier gibt es positive Neurungen: Die volle steuerliche Absetzbarkeit wurde zur Entlastung inflationsbedingter Herausforderungen auf 2023 vorgezogen.

Beispiel Beitragsaufwand bei einem Grenzsteuersatz von 42 Prozent, d.h. bei einem Einkommen oberhalb von 62.810 Euro in der Steuerklasse I

*Adaptiert von: Inflationsausgleichsgesetz – InflAusG (2022)

Besonderheit der Basisrente: Im Gegensatz zu anderen staatlich geförderten Lösungen (Riester-Rente oder betriebliche Altersversorgung) bestehen bei der Basisrente keine Förderregelungen wie die Bruttobeitragsgarantie oder eine Zulagenregelung. Sie kann ohne bestimmte Voraussetzungen abgeschlossen werden – beispielsweise auch von einem Ehepartner für den anderen.

Wenn gewünscht, kann hier auf jegliche Garantien verzichtet werden, der Sparbetrag könnte also auch vollständig in Aktienfonds angespart werden. Die von vielen geforderte Förderung der Investition in Aktien für die Altersvorsorge existiert damit schon länger. Allerdings kennen 41 Prozent der Deutschen die Basisrente nicht. Dass diese sogar staatlich gefördert wird, weiß nur knapp jeder Zehnte.

„Für die Mehrheit der bestehenden Verträge wird die Lebensversicherung attraktiver. Insbesondere Personen, die eine Ergänzung ihrer Altersvorsorge umsetzen möchten, können künftig profitieren.“

Michael Steudten, Kundenberater bei Aon

Was ist noch interessant?

Neben den Neuerungen in 2023 haben einige Versicherer zudem bereits in den vergangenen Monaten Tarife mit höherer Flexibilität und niedrigeren Kosten auf den Markt gebracht.

Einer Marktrecherche von Aon zufolge stellen dabei insbesondere Rentenversicherungen, bei denen Fonds bespart werden, häufig eine gute Alternative zu einem Fondsdepot dar, weil bei vielen Anbietern aktiv verwaltete Fonds mit stark reduzierten Kosten angeboten werden.

In diesen Fällen entfallen nicht nur die Ausgabeaufschläge: So werden die Fonds entweder für institutionelle Anleger mit den geringeren Verwaltungskosten gegenüber den Publikumsfonds – wie am Bankschalter oder beim Online-Broker angeboten – zur Verfügung gestellt. Oder ein Teil der Verwaltungskosten fließt als so genannter Kick-Back in das Sparvermögen zurück.

Beispiel geringere Verwaltungskosten: DWS Akkumula

*Adaptiert von: Allianz TopFonds-Universum, DWS

Wichtig: Auch die klassische Rentenversicherung mit der Anlage im Sicherungsvermögen existiert natürlich weiterhin ­– mit der attraktiveren Verzinsung und auf Wunsch auch in Kombination mit einer stärkerer Aktiengewichtung.

Bedarfsgerecht und individuell: Aon findet mit Ihnen die passende Lösung

Für alle, die die Planung für den 3. Lebensabschnitt angehen möchten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Die Aon-Experten begleiten Interessierte gerne auf ihrem Weg zu einer Altersvorsorge, die zu ihnen und ihren Bedürfnissen passt. Gemeinsam werden Lösungen erarbeitet, die aktuell, innovativ und lukrativ sind.

Beitrag teilen

Ansprechpartner

Michael Steudten
Kundenberater
+49 40 3605 2563

Ein Kommentar

  1. Michael Steudten kenne ich und schätze ich seit Jahren.
    Fachliche Kompetenz gepaart mit viel Empathie und Einfühlungsvermögen.
    Ich kann Michael mit bestem Gewissen als Gesprächspartner nur empfehlen!

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf + elf =