„Es ist nie zu spät, noch einmal durchzustarten“

Lesezeit: 2 Minuten

Kaum jemand hat den deutschen bAV-Markt so stark geprägt wie Gundula Dietrich. Als Aktuarin und Beraterin zeichnete sie maßgeblich mitverantwortlich für das wegweisende Konzept der digitalen Rentenübersicht, außerdem leitete sie verschiedene Aon-Standorte und war zuletzt als Geschäftsführerin tätig. Nach fast 40 Jahren im Beruf verabschiedet sich Gundula Dietrich nun in ihren wohlverdienten Ruhestand – und gibt den nachfolgenden Generationen, besonders Frauen, wertvolle Ratschläge mit auf den Weg.

Wie haben Sie es geschafft, die Balance zwischen Familie und Karriere zu finden?

Den Spagat zwischen Care-Aufgaben und beruflichen Herausforderungen werden viele Frauen allzu gut kennen. Trotz der anstrengenden Phase habe ich beides immer als Bereicherung empfunden. Ich konnte meine Berufstätigkeit mit Kind fortsetzen, teils in Teilzeit und mit Unterstützung der Großeltern. Dabei war es mir wichtig, mich auch fachlich weiterzuentwickeln und neben Beruf und Familie noch die Aktuar- und IVS-Prüfung abzulegen. Den nächsten Generationen kann ich nur empfehlen, diese Mühen auf sich zu nehmen: Es lohnt sich!

Würden Sie rückblickend einen stärkeren Fokus legen?

Wirkungsvoll zu sein, mehr zu delegieren, um eigene Stärken einzusetzen. Mehr auf sich als auf andere zu hören, sich nicht so schnell in Schranken weisen zu lassen. Leider sehe ich das bei Frauen auch heute noch oft. Denen rate ich, mit Mut, Zutrauen und Selbstbewusstsein den eigenen Weg zu finden.

Welchen Tipp geben Sie der bAV-interessierten Nachwuchsgeneration mit auf den Weg?

Dabeibleiben! bAV ist ein Thema, dass erst nach einiger Einarbeitungszeit so richtig reizvoll wird. Viele junge Menschen geben zu schnell auf, weil manche Dinge am Anfang stressig und monoton sind. Ein gewisser dornenreicher Weg hilft, die Dinge in der Tiefe zu verstehen. In der Rückschau auf ein langes Arbeitsleben waren es die wenigen harten Anfangsjahre wert – und mein Berufsleben war voll von interessanten Begegnungen, anspruchsvollen Aufgaben und genialen Teamerlebnissen.

Was raten Sie speziell Frauen?

Es ist nie zu spät, noch einmal durchzustarten. Das möchte ich gerade Frauen mitgeben, die in gewissen Lebensphasen zunächst ihre Prioritäten anders setzen. Auch ich bin erst mit Mitte 50 die Karriereleiter bis hin zur Geschäftsführerin gegangen. Dafür, dass mir dieses Vertrauen entgegengebracht wurde, bin ich Aon sehr dankbar.

Beitrag teilen

Ansprechpartner

Gundula Dietrich
Ehemalige Geschäftsführerin | Aon Solutions Germany GmbH

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei + fünf =