Risiken, die Transaktionen bedrohen

Bei Fusionen und Übernahmen Versicherer frühzeitig ins Boot holen!

Auch wenn das globale Wachstum derzeit etwas schleppend verläuft, sind Fusionen und Übernahmen (M&A) weiterhin an der Tagesordnung. So wurde seit dem Rekordjahr 2017 ein Jahresdurchschnitt von fast 50.000 M & A-Transaktionen mit einem Gesamtwert von mehr als 3,6 Billionen US-Dollar pro Jahr vermeldet. Die drei Hauptgründe dafür sind laut des Wirtschaftsberatungsunternehmens Deloitte der Erwerb neuer Technologien, das Ausweiten und Weiterentwickeln der eigenen Produkte und Services sowie das Erschließen neuer Märkte.
Dabei gilt jedoch: In einem wettbewerbsintensiven M&A-Markt, in dem Käufer ihre Kapitalerträge maximieren möchten, ist vom Umsatz bis hin zur Reputation alles gefährdet. Neue Entwicklungen wie Cyberkriminalität, ein sich ständig änderndes regulatorisches Umfeld und die Möglichkeit eines Rechtsstreits müssen berücksichtigt und gemindert werden. Für alle Beteiligten wird es deshalb immer wichtiger, Geschäfte im Vorfeld sorgfältig zu prüfen – um Gefahren oder Verluste zu minimieren und Werte zu schaffen.
Um der wachsenden Komplexität entgegenzutreten, gilt es, neue Strategien zu entwickeln, die sowohl traditionelle als auch (neu) aufkommende M&A-Risiken mindern.

Warranty & Indemnity-Versicherung

Die „Warranty & Indemnity“ -Versicherung (W&I) hat sich inzwischen im Bereich der Risikoteilung zwischen Käufern und Verkäufern bei M&A-Transaktionen etabliert. Was eine solche Versicherung tatsächlich leisten kann, wird jedoch oft falsch eingeschätzt.
Die W&I-Versicherung sichert bis dato noch unbekannte Risiken aus der der Verletzung von Garantien bzw. Gewährleistungen (Warranties) und Freistellungen (Indemnities) bei Unternehmens-, Immobilien oder auch Grundstückskaufverträgen ab. Die Versicherung beginnt also bereits dort, wo die Verhandlungen zwischen Käufer und Verkäufer häufig zum Stillstand kommen. Eine solche Versicherung ist insbesondere im derzeitigen Marktumfeld äußerst sinnvoll. Im heutigen Verkäufermarkt erzwingen die Verkäufer zunehmend Mindestgarantiekataloge, die oft nur auf grundlegende Garantien beschränkt sind. Zudem zeigt sich eine Tendenz zu immer geringeren Haftungsbeträgen und kürzeren Verjährungsfristen. Insbesondere ausländische Investoren sind in diesem Bereich zunehmend risikoscheu.
Mit Blick auf die sich stetig verändernden Risiken und dem Bedarf neuer Strategien, rückt der Kreditversicherungsmarkt stärker in den Fokus. Die Wahrnehmung von Kreditversicherungen innerhalb des M & A-Bereichs konzentrierte sich bislang meist auf die reine Risikominderung oder den Schutz vor Forderungsausfällen für Unternehmen, die Waren und Dienstleistungen verkaufen. Die Branche hat jedoch in den letzten Jahren eine anhaltende Entwicklungsphase durchlaufen, die nun viele Möglichkeiten bietet: Etwa die Anwendung von Kreditversicherung oder die Absicherung von politischen Risiken und Bürgschaftslösungen in einem M&A-Umfeld.

Absicherung von Kaufpreiszahlungen

Eine mögliche Lösung für die strategische Akquisition kann die Ratenzahlung des Kaufpreises sein. Wird ein Unternehmenswert neben einer Anzahlung mit weiteren Raten innerhalb der nächsten Jahre bezahlt, stellt im Regelfall eine beteiligte Bank die Sicherheit in Form einer Bankgarantie aus. Dies wirkt sich jedoch oft negativ auf den Kreditrahmen aus. Alternativ kann der Käufer den Zugang zum Versicherungsmarkt nutzen und die Garantie durch eine Bürgschaft ersetzen. Die Bürgschaft ist eine von einer Versicherungsgesellschaft mit Investment-Grade-Rating abgegebene Garantie gegenüber Dritten und sichert die Zahlung des Käufers an den Verkäufer ab. Der Verkäufer kann auf diese Weise die Bürgschaft in Anspruch nehmen, sollte der Käufer mit der aufgeschobenen Gegenleistung oder der Rate in Verzug geraten.

Frühzeitig handeln

Ganz gleich, für welches Szenario Beteiligte eine Lösung benötigen: Die Geschäftspartner sollten Aon frühzeitig vor einer Transaktion konsultieren – im Idealfall bereits bei den ersten Überlegungen über ein Geschäft. Als Risikoberater können wir dabei helfen, verschiedenste Risiken zu analysieren und neue Strategien zu entwickeln, die dazu beitragen, eine Transaktion mit maximalem Wert durchzusetzen.

Zurück zur Startseite
Ulf Cramer
Head of M&A and Transaction Solutions DACH
+49 69 29727-1372