Eine Frage der Generation: Azubi-Auswahl im digitalen Zeitalter der Gen Z

Lesezeit: 7 Minuten

Mobil- und technikaffin, freiheitsliebend und wertebewusst: Die Generation Z tickt anders. Geboren zwischen 1995 und 2010 stellen die „Jahrtausendkinder“ gänzlich andere Anforderungen an die Arbeitswelt als noch ihre Vorgänger:innen. Wollen Unternehmen junge Talente gewinnen und halten, müssen sie im Recruiting ausgetretene Pfade verlassen. Welche Anforderungen stellt die Zielgruppe an potenzielle Arbeitgeber? Und wie kann es Unternehmen heute gelingen, passende Bewerber:innen zu finden und für sich zu begeistern? Aon’s Assessment Solutions zeigt mögliche Wege auf.

Wie tickt die Generation Z?

Wie jede Generation ist auch die Gen Z ein Produkt der gesellschaftlichen Entwicklungen, die in ihrer Zeit herrschen. Aufgewachsen mit dem Smartphone in der Hand, sind die Digital Natives 2.0 in den sozialen Netzwerken zu Hause, an die neuste Technik und sofortiges Feedback gewöhnt. Das gilt auch für den Arbeitsmarkt.

Gleichzeitig ist die Generation Z weltoffen und wertebewusst. Knapp 60 Prozent der Nachwuchskräfte würden nicht für ein Unternehmen arbeiten, dessen Produkte der Gesellschaft oder der Umwelt schaden.1 Werden Diversity und Gleichberechtigung im Unternehmen nicht gefördert, können Arbeitgeber schnell an Attraktivität verlieren. Darüber hinaus wünschen sich junge Nachwuchskräfte aber nicht nur einen Job, der sinnstiftend ist. Er sollte auch ausreichend Freiheiten und Spielraum bieten. Flexible Arbeitsmodelle sind dabei ebenso ein Muss wie eine ausgeglichene Work-Life-Balance, wie auch die World Value Survey zeigt.2 Doch nicht nur für die Generation Z, sondern auch für Millennials, also nach 1980 geborene Personen, werden diese Aspekte immer wichtiger. Laut der „Gen Z oder Generation All-In“-Studie von Zenjob sind die beruflichen Einstellungen der beiden Generationen recht ähnlich. Ihr Arbeits- und Privatleben muss zusammenpassen – Knapp 70 Prozent würden dafür keine Kompromisse eingehen.3

Anforderungen, die sich die Young Talents angesichts des demographischen Wandels und des Fachkräftemangels durchaus leisten können. Bereits heute macht die Gen Z 24 Prozent der verfügbaren Arbeitskräfte aus.4 Geht der Großteil der sogenannten Babyboomer in den nächsten Jahren in Rente, wird sich der Arbeitsmarkt weiter stark verändern und die Generation Z das Arbeitsleben immer mehr bestimmen. So sind die Rollen auf dem Arbeitsmarkt schon seit Längerem vertauscht. Waren es früher die Schulabgänger:innen, die nach ihrem Abschluss um Arbeitsplätze kämpfen mussten, ist es nun an den Unternehmen, den besten Talenten genügend Anreize zu bieten, um sie für sich zu gewinnen.

Recruiting einer anspruchsvollen Generation

Arbeitgeber, die auf der Suche nach potenziellen Auszubildenden sind, können sich diese Anforderungen zunutze machen, um die Gen Z, aber auch ältere Generationen, für sich zu gewinnen – und damit die Arbeitskräfte, die die Zukunft prägen. Ein moderner Recruitingprozess ist bei einer technikaffinen Generation wie dieser dabei entscheidend. Lange Ladezeiten, eine Website in veraltetem Design, fehlende Mobilfähigkeit oder ein umständliches Bewerbungs-Tool können schnell dazu führen, dass Kandidat:innen das Interesse verlieren und die Abbruchraten steigen. 87,5 Prozent der Young Talents wollen auf Mobile Recruiting nicht verzichten und auch über 30 Prozent der älteren Generationen präferieren eine mobile Bewerbung gegenüber einer traditionellen Bewerbung.2 Was Unternehmen heute brauchen, sind schnelle, faire und motivierende Online Assessments, die Young Talents in ihrem gewohnten digitalen Umfeld abholen und eine spannende Candidate Experience bieten. Genau hier setzen die Assessment Solutions von Aon an. Mit seinen innovativen und validen psychometrischen Verfahren unterstützt Aon Unternehmen dabei, genau die Talente mit den Fähigkeiten und der kulturellen Passung zu identifizieren, die langfristig zum Erfolg eines Unternehmens beitragen.

Der jeweilige Talentmanagementprozess wird dabei immer auf die individuelle Unternehmenskultur angepasst, ist frei von Diskriminierung und kann auf jede Position zugeschnitten werden.

Online Assessment im Messenger-Stil

Die Gen Z verbringt einen Großteil ihrer Zeit vor dem Smartphone. Messenger-Dienste wie WhatsApp sind den Nachwuchstalenten bestens vertraut. Aon macht sich diese vertraute Umgebung im Recruiting zunutze und bietet mit chatAssess ein Online Assessment im Messenger-Stil an. Neben situationsbezogenem Urteilsvermögen werden dabei Persönlichkeitsmerkmale und Fähigkeiten erfasst.

Bewirbt sich eine Person, versendet das Bewerber-Management-System (BMS) eine Einladung zum Online Assessment an diese, sofern die Online Assessments im Vorfeld in das BMS integriert wurden. Folgt sie dieser, wird sie zu einem fiktiven Instant Messenger weitergeleitet, in dem imaginäre Mitarbeiter:innen sie vor fiktive Probleme stellen, auf die sie in Echtzeit reagieren muss. Realitätsnah, motivierend, unterhaltsam und in einem Format, das der Gen Z vertraut ist. Da alle Bewerber:innen für eine Position dieselben Verfahren durchlaufen, haben auch alle dieselbe Chance. Ein fairer Prozess, der wiederum einen positiven Einfluss auf die Außenwahrnehmung des Unternehmens als Arbeitgeber hat.

Gamified Assessments

Nachwuchstalente, die am Anfang ihrer Karriere stehen, können in der Regel noch keine Erfolgsbilanz vorweisen. Doch ein klassisches Auswahlverfahren mit standardisierten Fähigkeitstests, möglicherweise noch in Papierform, stößt bei der jungen Zielgruppe oftmals auf wenig Begeisterung. Aon erweitert fundierte eignungsdiagnostische Verfahren gezielt um Gaming-Elemente. Für Smartphones optimiert und interaktiv, ist dieses Verfahren im Stil von Smartphone-Spielen besonders bei Berufseinsteiger:innen sehr beliebt. Gleichzeitig bietet es Unternehmen einen hohen Mehrwert für den Entscheidungsprozess und ist darüber hinaus kostengünstig.

Aon verfügt über mehr als 70 verschiedene Tests und Fragebögen, die zu maßgeschneiderten rollenspezifischen Online Assessments kombiniert werden können. Die Online Assessments können in ATS- und HRIS-Systeme integriert werden und die Personalarbeit so deutlich vereinfachen. 

Video Assessment

24 Prozentder Personen, die einen Bewerbungsprozess abbrechen, tun dies, weil dieser zu langwierig ist und das Verfahren zu viele Stufen hat. 5 Mit vidAssess bietet Aon eine mobiloptimierte und psychometrisch fundierte Lösung an, bei der Video Interviews und Online Assessments kombiniert werden können. Die Bewerber:innen, die am besten für einen Job geeignet sind, erhalten eine Einladung zum Video Interview. Nur die Besten unter ihnen werden wiederum von erfahrenen Recruiter:innen zu einem persönlichen Gespräch vor Ort eingeladen. Sowohl Unternehmen als auch Bewerber:innen sparen so Kosten und Zeit. Eine Lösung, die schnell ist, eine positive Candidate Experience bietet und gleichzeitig tiefgreifende analytische Vorhersagen in der Personalauswahl ermöglicht.

Der Erfolg spricht für sich

Viele namenhafte Unternehmen wurden von Aon bereits bei der Digitalisierung ihrer Talentmanagement-Prozesse unterstützt. Gemeinsam wurden maßgeschneiderte Lösungen für spezifische Herausforderungen implementiert, deren messbare Ergebnisse in der Azubi-Auswahl für sich sprechen. So konnte einer der größten Hersteller energieeffizienter und ressourcenschonender Technologien durch den Einsatz von Aons Online Assessments sicherstellen, dass 95 Prozent der Azubis ihre Berufsausbildung erfolgreich abschließen. Andere Unternehmen setzten die Online Assessments erfolgreich ein, um den Zuwachs weiblicher Bewerberinnen durch einen fairen Auswahlprozess zu steigern.

Sie möchten Ihre Azubi-Auswahl optimieren oder wollen mehr über die vielfältigen Leistungen von Aon’s Assessment Solutions erfahren? Denn neben der Azubi-Auswahl unterstützen wir Sie zum Beispiel auch bei der Fach- und Führungskräfteauswahl und -entwicklung, der Förderung interner Talentmobilität, der selbstgesteuerten Karriereplanung oder der Digital Readiness. Besuchen Sie uns gerne auf assessment.aon.de oder schreiben Sie uns eine E-Mail an germany.assessment@aon.com. Unsere Online Assessments sind in über 40 Sprachen verfügbar. Gemeinsam finden wir die Kandidat:innen, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.


Quellen:

  1. Andersen, N. (2019) Deloitte Millennial Survey 2019. Online unter: https://www2.deloitte.com/de/de/pages/innovation/contents/millennial-survey-2019.html
  2. Weitzel, T.; et.al. (2020) Generation Z – die Arbeitnehmer von morgen. Online unter: https://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/wiai_lehrstuehle/isdl/Recruiting_Trends_2020/Studien_2020_05_Generation_Z_Web.pdf
  3. Zenjob (2021) Gen Z oder Generation All-in. Online unter: https://www.hapeko.de/uploads/images/PDF_Dokumente/ZENJOB_GENZ_WHITEPAPER_Q221.pdf
  4. Miller, L.; Lu, W. (2018). Gen Z Is Set to Outnumber Millennials Within a Year. Online unter: https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-08-20/gen-z-to-outnumber-millennials-within-a-year-demographic-trends 5 karriere.at (2018) Candidate Journey. Wie Sie Bewerber beeindrucken. Online unter: https://www.karriere.at/hr/whitepaper/candidate-journey
Beitrag teilen

Ansprechpartner

Clemens Dodenhoff
Senior Consultant | Aon’s Assessment Solutions
+49 1718413105

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × zwei =