Neue Impulse für Funding-Strategien

Lesezeit: 3 Minuten

Die externe Kapitaldeckung von Betriebsrenten steht bei Unternehmen unverändert hoch im Kurs: Beachtliche 78 Prozent der Gesellschaften haben bereits eine sogenannte Funding-Strategie umgesetzt oder planen, eine solche einzuführen. Dies zeigt ein aktuelles Stimmungsbild, für das Aon im Frühjahr 2023 Unternehmen verschiedener Branchen und Größenklassen befragt hatte.

Bilanz verkürzen, Risiken verringern

Das betriebliche Interesse, Pensionsverpflichtungen auszufinanzieren, ist unverändert hoch, wie der Vergleich mit den Ergebnissen der Vorgänger-Studie aus dem Jahr 2019 erkennen lässt. Als wichtigster Treiber für eine Kapitaldeckung über externe Versorgungsträger gilt die damit einhergehende Entlastung der Bilanz. Zudem führt mehr als jedes zweite Unternehmen die Auslagerung von Finanzierungsrisiken, also das sogenannte De-Risking, als Motivation an.

Neue Trends bei Funding-Partnern

Bei der Umsetzung von Funding-Lösungen setzen Unternehmen weiterhin am stärksten auf Contractual Trust Arrangements, kurz CTA, und Rückdeckungsversicherungen (63 Prozent bzw. 42 Prozent). Neben diesen bereits lang erprobten Finanzierungsinstrumenten finden jedoch Pensionsfonds und Rentnergesellschaften zunehmend Beachtung: 21 bzw. 13 Prozent der Befragten sehen hierin einen geeigneten Weg, um die eigenen Ziele umzusetzen. Das verwundert nicht. Die Übertragung oder gar der „Buy out“ von Pensionsverpflichtungen mit gleichzeitigem Outsourcing des administrativen Aufwandes kann eine erhebliche Entlastung für die Unternehmen bedeuten.

Welche Funding-Optionen zur Deckung bestehender Pensionszusagen werden von Ihrem Unternehmen bereits genutzt bzw. würden Sie für Ihr Unternehmen bei den aktuellen Gegebenheiten und Unternehmenszielen als zielführend erachten? (Mehrfachnennungen möglich)

Funding in der bAV (2023). Abb. 6, Kapitel 3: Ausgestaltung des Fundings, S. 9

Das Gros der Unternehmen strebt dabei an, eine Deckung ihrer Pensionsverpflichtungen durch Pensionsvermögen entweder von mindestens 60 Prozent oder gar vollständig zu erreichen. Insgesamt ist die Spannweite des tatsächlichen Ausfinanzierungsgrads größer und reicht von null bis über 100 Prozent. Bei Dotierungen wird mehrheitlich ein strategischer Ansatz verfolgt, der auch bei aktuellen Einflüssen wie z. B. Inflation und Zinsentwicklungen konsequent beibehalten wird.

Wie hoch ist aktuell der (geschätzte) Ausfinanzierungsgrad der betrieblichen Altersversorgung in Ihrem Unternehmen (d. h. Verhältnis von Pensionsvermögen zu Pensionsverpflichtungen nach IFRS/US-GAAP) bzw. wie hoch ist das langfristige Ziel des Ausfinanzierungsgrades?

Funding in der bAV (2023). Abb. 8, Kapitel 4: Aktueller und angestrebter Ausfinanzierungsgrad, S. 11

Wie die Aon-Umfrage zeigt, haben ein Viertel der Unternehmen das Ausfinanzierungsziel noch nicht erreicht ist, sodass dies für solche Unternehmen besonders von Bedeutung ist.

Aber auch für diejenigen, die bereits einen hohen Ausfinanzierungsgrad erreicht haben, können vielfältige Optionen einen Anstoß zu weiteren Planungen geben. Die vielfältigen Funding-Lösungen ermöglichen Unternehmen, ihren individuellen Anforderungen gerecht zu werden.

Gebündelte Expertise für passgenaue Lösungen

Mit einer starken Kooperation setzen Aon und Metzler Pension Management neue Maßstäbe in der bAV und unterstützen Unternehmen als ideale Partner bei der Ausfinanzierung von Pensionsverpflichtungen.

Mehr noch: Mit gebündelter Expertise verhelfen Aon und Metzler Unternehmen zu mehr Attraktivität bei der Gestaltung ihrer bAV. Denn insbesondere vor dem Hintergrund sich ständig verändernder Bedingungen und der hohen Dynamik am heutigen Arbeitsmarkt bleibt das Thema bAV für Unternehmen eine Herausforderung, aber auch ein unverzichtbarer Teil ihrer Personalstrategie.

Wenn es darum geht, zur Kapitaldeckung von Pensionsrückstellung oder zur Auslagerung von Pensionsverpflichtungen die passenden und optimierten Lösungen zu finden oder gar mit dem Sozialpartnermodell neue Wege in der bAV zu beschreiten, dann bietet das Kooperations-Duo Aon und Metzler die richtigen Kompetenzen an: Beratung und Lösungen aus einer Hand, entweder ganzheitlich oder modular nutzbar.

Zum aktuellen Aon-Survey „Funding in der bAV“ geht es hier.

Mehr über die Kooperation von Aon und Metzler Pension Management lesen Sie hier.

Beitrag teilen

Ansprechpartner

Birgit Löw-Plückhan
Principal | Consulting | Aon
+49 611 17208 6221

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

15 − 2 =