Medizinprodukte und -technik erfordern ein akribisches Risikomanagement

Lesezeit: 1 Minuten

Medizintechnikprodukte „Made in Germany“ genießen hinsichtlich Qualität und Technologieführerschaft ein hohes Ansehen. Die Medizintechnik-Branche ist jedoch folgenschweren Veränderungsprozessen unterworfen, die für betroffene Unternehmen mehr als herausfordernd sind. Eine erhebliche Belastung stellen nicht nur die erhöhten regulatorischen Anforderungen dar (Stichwort MDR), sondern auch die Digitalisierung, der verschärfte Preisdruck und Herausforderungen, die mit der Internationalisierung verbunden sind.

Ganzheitliches Risikomanagement

Ein Risikomanagement, das optimal auf sich verändernde Prozesse abgestimmt ist, stellt eine wichtige Voraussetzung dar, um zukünftige Wachstumsziele nicht zu gefährden und dem Wettbewerb sowohl in der Produktentwicklung und Absatzplanung als auch mit neuen Technologien und unternehmerischen Konzepten voraus zu sein.

Beitrag teilen

Ansprechpartner

Martin Gallizia
Head of Chemicals & Life Sciences Practice | D-A-CH | Aon
+49 69 29727 6045

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

fünf × vier =