Geistiges Eigentum – Immaterielle Unternehmenswerte gewinnen zunehmend an Bedeutung

Weltweit wird heute der Tag des geistigen Eigentums (IP = Intellectual Property) zelebriert, der im Jahr 2000 von der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) eingeführt wurde, um die Bedeutung immaterieller Eigentumsrechte hervorzuheben. Unter dem Motto „IP & KMU: Wie Sie Ihre Ideen auf den Markt bringen“ richtet sich der Fokus in diesem Jahr auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU), für deren Geschäftsentwicklung der richtige Umgang mit ihren intellektuellen Werten maßgeblich ist.

Ein Thema, das uns auch bei Aon ein wichtiges Anliegen ist. Täglich unterstützen unsere IP-Experten Unternehmen dabei, ihre individuellen Leistungen zu schützen. Doch was genau bedeutet eigentlich „geistiges Eigentum“ und was hat es mit gewerblichen Schutzrechten auf sich? Wir haben mit dem Spezialisten Dr. Jochen Schuster über Eigentumsrechte, Risiken und individuelle Lösungen gesprochen. Dr. Schuster leitet seit Anfang April die Bereiche Professional Indemnity und Intellectual Property bei Aon Deutschland und blickt auf über 20 Jahre Erfahrung in der Versicherungsbranche zurück.

Sie verantworten den Bereich Intellectual Property bei Aon. Was sind Ihre Aufgaben und an wen richten sich die Lösungen?

Schuster: IP Insurance ist in Deutschland noch ein relativ neues Feld, das aber zunehmend an Bedeutung gewinnt. Aon verfügt hier bereits über eine breite internationale Expertise. Diese möchten wir nun auch auf dem deutschen Markt stärker ausrollen. Dabei beraten wir Neukunden, die Bedarf an derartigen Lösungen haben und begleiten Bestandskunden in enger Zusammenarbeit. Unsere Lösungen richten sich an alle Unternehmen, die auf Schutz ihrer immateriellen Werte angewiesen sind. Dabei spielen die Branche oder die Unternehmensgröße heute kaum noch eine Rolle. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen sowie erfolgreiche Start-Ups kann die Absicherung ihrer immateriellen Unternehmenswerte aber äußerst wichtig sein. Denn Immaterialgüter sind für sie oft das einzige werthaltige Asset, hinter dem sich jedoch große Entwicklungschancen verbergen.

Was versteht man unter immateriellen Unternehmenswerten?

Schuster: Immaterielle Unternehmenswerte beschreiben das geistige Eigentum einer Organisation. Dazu gehören z. B. Eigentumsrechte an Erfindungen, Know-how oder Software. All diese Rechte, die geistige Leistungen schützen, werden dann als gewerbliche Schutzrechte bezeichnet. Neben den gewerblichen Schutzrechten, die sich auf Patente, Gebrauchsmuster, Namen, Marken und Designs beziehen, kann aber auch die Absicherung von Geschäftsgeheimnissen oder dem Urheberrecht von erheblicher Bedeutung sein.

Welche Chancen und Risiken bestehen im Zusammenhang mit immateriellen Werten?

Schuster: Geistiges Eigentum spielt längst nicht mehr nur für Global Player eine Rolle. Ein Blick auf die Wertentwicklung immaterieller Rechte im Verhältnis zu Sachwerten in den vergangenen Jahren zeigt sehr deutlich, dass immateriellen Rechten heute eine enorme Bedeutung zukommt. Denn mit der fortschreitenden Digitalisierung sind die immateriellen Unternehmenswerte auch bei den KMU angestiegen. Dabei ist das Immaterialgut quasi der Treibstoff der Digitalisierung. Und dieser Trend wird anhalten.

Mit dem strategischen Ausbau dieser Werte und der Entwicklung neuer Geschäftskonzepte profitieren solche Unternehmen dabei ganz besonders von vielversprechenden Entwicklungschancen und Zukunftsfähigkeit.

Mit wachsender Bedeutung des geistigen Eigentums steigen aber auch die Risiken für die eigenen Unternehmenswerte. So zum Beispiel bei Verlust des geistigen Eigentums, das ja zwangsläufig mit der Außenwelt geteilt werden muss. Neben der missbräulichen Nutzung durch Dritte stellen eigene versehentliche Verstöße gegen Schutzrechte Dritter ernstzunehmende Risiken mit hohem Schadenpotential dar.

Wie sieht ein sinnvolles Management der immateriellen Vermögenspositionen aus?

Schuster: Zunächst sollten gewerbliche Schutzrechte immer nach dem Wert und nicht bloß nach der Anzahl erfasst werden. Denn nur so können sich Unternehmen einen Überblick über strategische Entwicklungen im Wettbewerb verschaffen und Entwicklungschancen nutzen. Bei den einzelnen Vermögenspositionen sollte zudem regelmäßig überprüft werden, ob nicht Dritte sich unberechtigt bedienen. Hier fehlt es oft an Zeit und Ressourcen, weshalb eine professionelle Unterstützung durch Experten sinnvoll sein kann.

Welche Bedeutung hat die Wertermittlung?

Schuster: Wir stellen immer wieder fest, dass viele Unternehmen ihre immateriellen Werte nicht konkret beziffern können. Diese sind jedoch in vielen Fällen von hoher Bedeutung. So zum Beispiel, wenn es um die Absicherung der immateriellen Werte oder die Übernahme eines Unternehmens (M&A) geht. Für ein Unternehmen, das sich ausschließlich der Entwicklung neuester Technologien widmet, würde sich der Preis beispielsweise fast gänzlich aus dem Know-how und den Namensrechten zusammenzusetzen. Wären diese Werte nicht bekannt, könnte also auch keine Transaktion stattfinden. Aber auch, wenn Ansprüche wegen Verletzung der immateriellen Schutzrechte z. B. bei der Konkurrenz geltend gemacht werden sollen, muss der entsprechende Wert bekannt sein.

Wie unterstützt Aon Kunden in diesem Bereich?

Schuster: Bei Aon bieten wir unseren Kunden über die IP Solutions unterschiedliche Leistungen und Services. Zunächst helfen wir ihnen dabei, Klarheit über Konkurrenzsituationen im Bereich der Schutzrechte zu erhalten. Dabei unterstützen wir mit methodischer Durchsicht des Bestands geistigen Eigentums über alle prüfbaren Klassen hinweg. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden Versicherungsschutz und helfen bei der effizienten Umsetzung. Unsere Lösungen beinhalten hier beispielsweise auch eine Absicherung eigener unbeabsichtigter Rechtsverletzungen gegenüber Dritten und den daraus resultierenden Kosten.

Darüber hinaus haben wir unter anderem für die Bereiche der Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse einzigartige Sicherheitslösungen entwickelt.

Im Rahmen der Corona-Pandemie tauchen täglich neue Unternehmen mit innovativen Nischen-Lösungen auf. Welchen Einfluss haben die aktuellen Entwicklungen auf den Wettbewerb?

Schuster: Die Vernetzung der Welt schreitet voran und die Pandemie ist ein starker Treiber. Ein zusätzlicher Schub für alle Geschäftsmodelle, die das Arbeiten, Einkaufen und Freizeitverhalten der Konsumenten betreffen, ist so gut wie sicher. Und geistiges Eigentum wird auch hier im Vordergrund stehen.

Unternehmen, die Unterstützung bei der immateriellen Wertermittlung benötigen oder sich nicht sicher sind, ob und welche geistigen Leistungen sie absichern sollten, können sich jederzeit an Aon wenden. Unsere Experten aus dem Bereich IP Solutions betrachten Ihre individuelle Situation und beraten Sie in einem persönlichen Gespräch gerne zu den für Sie sinnvollen Lösungen.

Zurück zur Startseite
Dr. Jochen Schuster
Head of Professional Indemnity and Intellectual Property, Germany | Commercial Risk Solutions
+ 49 40 3605 3170