Rising Resilient: Aus Krisen wachsen

Resilienz, also die psychische Widerstandsfähigkeit, Krisen und Herausforderungen zu bewältigen und aus diesen zu wachsen, ist für Unternehmen derzeit wichtiger denn je. Denn die Covid-19-Pandemie kam unverhofft und hat die Wirtschaft mit voller Wucht getroffen. Viele Unternehmen befinden sich in einer Krise, müssen Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken und teilweise um ihre Existenz bangen. Die gute Nachricht: Krisen können mit der richtigen Strategie und Philosophie überwunden werden.

Jede Herausforderung bedeutet auch die Chance für einen Neuanfang. Jede Krise bringt die Chance, aus Fehlern zu lernen. Und jede unbekannte Situation ist eine Gelegenheit, den Mut aufzubringen, Neues zu probieren. Um als Unternehmen das Beste aus einer schwierigen Phase herauszuholen, braucht es vor allem motivierte und hochengagierte Mitarbeiter, die in der Lage sind, immer wieder auf persönliche und vermittelte Ressourcen zurückzugreifen, sich weiterzuentwickeln und auf Veränderungen zu reagieren. Mitarbeiter, die sich an ihrem Arbeitsplatz stets sicher, produktiv und motiviert fühlen. Doch wie findet man solche Mitarbeiter? Die Antwort ist simpel: Meist liegen die Stricke in der Hand des Arbeitgebers. Denn die Resilienz eines Arbeitnehmers ist das Ergebnis der Investition in seine Gesundheit und sein Wohlbefinden durch das Unternehmen.

Resilienz der Arbeitskräfte fußt auf drei Grundlagen

  1. Ein grundlegendes Gefühl der Sicherheit am Arbeitsplatz
  2. Ein starkes Gefühl der Zugehörigkeit zum Arbeitgeber
  3. Die Anpassungsfähigkeit und Motivation, um Potenzial zu entfalten

Wie können Unternehmen die Resilienz ihrer Mitarbeiter fördern?

Um die Widerstandsfähigkeit der Mitarbeiter zu fördern, muss jede Unternehmensstrategie für das Wohlbefinden individuell auf die Bedürfnisse der Belegschaft ausgerichtet sein und vor allem auch transparent kommuniziert werden. Dass insbesondere Gesundheit und Wohlbefinden ausschlaggebend für die Resilienz ist, dürfte nicht verwundern. Denn werden diese Faktoren vernachlässigt, können mitunter chronische Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Herzerkrankungen die Folge sein. Aber auch psychische Beschwerden sind nicht zu unterschätzen. Immerhin kosten diese die Weltwirtschaft schätzungsweise 1 Billion Dollar.1 Die Covid-19-Pandemie hat das Thema jüngst wieder in den Fokus gerückt: Aufgrund der unsicheren Lage, der existentiellen Ängste oder der sozialen Isolation traten solche Erkrankungen in den vergangenen Monaten besonders häufig auf.

Maßnahmen richtig umsetzen

Dass Unternehmen sich um ihre Mitarbeiter kümmern und ihnen Wertschätzung entgegen bringen müssen, ist keine Neuigkeit. Insbesondere im globalen War for Talents, sind Arbeitgeber ohnehin gefragt, ihren Belegschaften Benefits mit Mehrwert anzubieten, um im Wettbewerb bestehen zu können. Tatsächlich setzen fast alle Unternehmen bereits Maßnahmen ein, um das physische und emotionale Wohlbefinden der Belegschaft in irgendeiner Form zu fördern. Doch nur 30 Prozent der Mitarbeiter sind aktuellen Studienergebnissen zufolge heute resilient.2 Was viele Unternehmen nämlich oft nicht berücksichtigen ist, dass solche Angebote maßgeschneidert auf die eigenen Mitarbeiter sein müssen. Was in dem einen Unternehmen funktioniert, kann im eigenen überflüssig sein. Zuallererst müssen Arbeitgeber also ihre Belegschaft analysieren und deren Bedürfnisse evaluieren. Nur so können sie über das rein Erforderliche hinausgehen und Mitarbeitern Zusatzleistungen bieten, die ihnen wirklich helfen. Der nächste Schritt liegt dann in der Kommunikation. Denn oftmals besteht genau hier eine Kommunikationslücke: Viele Mitarbeiter kennen schlicht nicht alle Leistungen, die ihr Arbeitgeber ihnen bietet.

Resilienz erhöhen – ein Leitfaden für Unternehmen

Der Markt befindet sich in stetigem Wandel und Maßnahmen, die gestern funktioniert haben, müssen morgen vielleicht schon wieder angepasst werden. Es gilt, am Ball zu bleiben und sich immer wieder Orientierung einzuholen. Aon verfügt über ein breites Know-how im Bereich Human Ressources und berät Unternehmen zu Maßnahmen, die Wellbeing, Gesundheit und Resilienz fördern. So erarbeitete Aon kürzlich in Zusammenarbeit mit Organisationsleitern und Beratern optimierte Verfahren im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

Der daraus entstandene Bericht widmet sich Organisationen, die ihre Ziele, ihre Personalstrategie und ihren Ansatz zu Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz aufeinander abstimmen, um echte Resilienz ihrer Mitarbeiter zu erreichen. Praxisbeispiele von Unternehmen, die in ihre Mitarbeiter investiert haben und seitdem auch große Herausforderungen problemlos meistern können, zeigen anschaulich, wie Resilienz in der Realität funktioniert. Der vollständige Bericht kann hier heruntergeladen werden.

 

1 Mental health in the workplace, WHO, 2019

2 Rising Resilient Report, Aon, 2020

Zurück zur Startseite
Nicoletta Blaschke
Director Health Solutions
+49 69 29727-5293

Newsletter von „Aon bloggt”