Cyber-Versicherung

Steigendes Risiko befeuert die Nachfrage

Nachdem die Prämien für Cyber-Versicherungen im letzten Jahr gestiegen und die Kapazitäten zurückgegangen sind, tritt 2019 etwas Entspannung ein. Die Bereitschaft der Versicherer, Cyber-Risiken zu zeichnen, ist wieder gewachsen. Im Gegenzug fordern sie aber vermehrt detaillierte Risikoinformationen an, insbesondere bei großen Unternehmen oder bei Betreibern von kritischen Infrastrukturen.

Marktsituation

Die durch Ransomware verursachten IT-Sicherheitsvorfälle im Jahr 2017 haben gezeigt, wie abhängig Unternehmen und andere Institutionen von Informationstechnologie sind und dass es keinen 100-prozentigen Schutz vor Cyber-Angriffen gibt. Eine Erkenntnis, die dazu führt, dass sich ein immer größerer Teil der Unternehmen gegen moderne Cyber-Risiken versichert.

Stand-Alone-Lösungen sind heute die Regel

Die steigenden Abschlüsse werden außerdem dadurch begünstigt, dass Versicherer Cyber-Risiken inzwischen vollständig aus anderen Sparten wie Sach- oder Vertrauensschaden herauslösen. Das passiert vor dem Hintergrund sogenannter „Silent Cyber Risiken“. Darunter werden Risiken verstanden, die nicht explizit ein-, aber auch nicht ausgeschlossen sind und deshalb unter den bestehenden Versicherungsschutz fallen könnten.

Bei Vertragsabschluss hatten weder der Versicherer noch der Kunde eine Ahnung davon, mit welchem Tempo und mit welcher Dynamik die Digitalisierung in den kommenden Jahren voranschreiten wird. Die Versicherer haben deshalb ein weitaus höheres Risiko in ihren Büchern als noch vor zehn Jahren. Und Unternehmen, die sich heute gegen Cyber-Risiken absichern wollen, bleibt nur noch der Abschluss einer eigenständigen Cyber-Versicherung.

Ausblick

Dass eine Cyber-Versicherung zu einem festen Bestandteil der Versicherungswirtschaft werden wird, bezweifelt heute kaum noch jemand. Steigende und höhere Schadenzahlen stellen Versicherer und Versicherungsnehmer jedoch vor einige Herausforderungen. Versicherer wollen sich wieder stärker engagieren, benötigen aber nach wie vor aussagekräftige Risikoinformationen. Die Anforderungen der Versicherer an die Versicherungsnehmer werden deshalb nicht weniger werden. Große Versicherungsmakler unterstützen ihre Kunden daher immer öfter auch bei der Risikoidentifizierung und -bewertung sowie Cyber Security Themen.

Die Nachfrage nach Cyber-Versicherungen steigt stetig

Markttrends

Der Markt für Cyber-Versicherungen ist in Bewegung: Versicherer sind wieder bereit, individuelle Deckungserweiterungen zu diskutieren und in den Versicherungsschutz aufzunehmen.

Großen Bedarf haben Unternehmen insbesondere bei der Aufnahme externer IT-Dienstleister (inklusive Cloud-Services) in den Versicherungsschutz. Denn fast jeder Versicherungsnehmer lagert inzwischen Daten in eine Cloud aus oder plant das für die Zukunft.

Auch legen immer mehr Unternehmen Wert darauf, dass die Cyber-Versicherung Rückwirkungsschäden einschließt. Der Ausfall von Zulieferern oder Abnehmern kann für Unternehmen existenzbedrohend sein.