Frankfurt am Main mit Bankenviertel

Staatliche Eingriffe bewahren Unternehmen vor der Insolvenz und stützen den Wirtschaftskreislauf. Gleichzeitig verlieren Risikoinformationen an Aussagekraft. Im Zuge aktueller Gesetzgebung sahen sich erste Kreditversicherer veranlasst, Anpassungen vorzunehmen.

Die andauernde Corona-Krise hat das unternehmerische Zusammenspiel auf vielfältige Weise gestört. Neben den unmittelbaren Folgen für den Umsatz haben auch die gut gemeinten und wichtigen Maßnahmen von staatlicher Seite erhebliche Nebeneffekte. Durch die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht, durch die finanzielle Unterstützung von kriselnden Unternehmen oder auch durch den Schutzschirm für die Warenkreditversicherer ist es immer schwieriger geworden, die Risiken zu steuern. Die bislang maßgeblichen Indikatoren zur Einschätzung der Bonität eines Abnehmers sind nur noch bedingt oder gar nicht mehr anwendbar; etwa die bisherige Zahlungserfahrung. Verlässliche Bonitätsinformationen sind noch schwerer zu bekommen als vor der Krise, da die Situation auch aufgrund der vielen staatlichen Eingriffe in den Wirtschaftsverkehr unübersichtlich geworden ist. Unternehmen müssen daher noch mehr Zeit und Sorgfalt auf das Debitorenmanagement verwenden, um Schäden durch Forderungsausfälle zu vermeiden.

Marktsituation

Viele Unternehmen und Branchen sind bislang besser durch die Krise gekommen als angenommen; manche haben sogar davon profitiert, wie etwa Lieferdienste. Auch international sind die Länder teilweise sehr unterschiedlich betroffen. Schwer haben es Unternehmen, die auf Kundenverkehr angewiesen sind, z. B. aus der Gastronomie, dem stationären Handel und andere Dienstleister. Die Risikobereitschaft der Versicherer hängt dementsprechend auch davon ab, in welcher Branche sich ein Unternehmen bewegt und wo es seinen Sitz hat. In ihren Prognosen gehen die Versicherer davon aus, dass es im Laufe des Jahres 2021 zu einer steigenden Zahl von Unternehmensinsolvenzen kommen wird. Die befürchtete „Insolvenzwelle“ bleibt hiernach jedoch aus. Durch die vormalige Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und die weiteren staatlichen Eingriffe ist das Bild unscharf. Zwar ist es bislang noch nicht zu einem signifikanten Anstieg der Insolvenzzahlen gekommen. Dies sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass es viele Unternehmen mit massiven Liquiditätsschwierigkeiten gibt.

Ausblick

Pauschale Limitstreichungen, wie sie es während der Finanzkrise 2008/2009 gab, sind im Bereich der Warenkreditversicherung durch den staatlichen Schutzschirm grundsätzlich ausgeblieben.

Die Kreditversicherung ist zunehmend auch Teil des Finanzkonzepts eines Unternehmens und damit essenziell für dessen Zukunft. Versicherungskunden legen daher großen Wert auf verlässliche Zusagen und Stabilität.

Dr. Kai Engelsberg

Die Kreditversicherer betonen, dass sie ihre ausgewogene Zeichnungspolitik künftig auch ohne Schutzschirm fortsetzen wollen, nachdem dieser zum 30. Juni 2021 ausgelaufen ist. Es bleibt abzuwarten, ob und in welchem Umfang die Versicherer sich an diese Ankündigungen auch bei anspruchsvollen Risiken halten werden.

Fraglich ist, ob die Risikobereitschaft der Versicherer sowohl hinsichtlich der Einschätzung des Ausfallrisikos generell als auch hinsichtlich der Höhe der gezeichneten Kreditlimite zukünftig mit dem Bedarf der Unternehmen Schritt hält.

Markttrends

Neben den Herausforderungen im wirtschaftlichen Umfeld wird die Kreditversichererung mit neuen gesetzlichen Regelungen konfrontiert. Am 1. Januar 2021 ist das Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen (StaRUG) in Kraft getreten.

Mit dem Ziel, kriselnden Unternehmen die Sanierung zu ermöglichen, wird das deutsche Recht im Zuge der Umsetzung der EU-Restrukturierungsrichtlinie um vorinsolvenzliche Sanierungsinstrumentarien ergänzt. Machen Unternehmen Gebrauch von den neuen Regelungen, kann es auch ohne Insolvenzverfahren zu bonitätsbedingten Forderungsausfällen kommen. Aus diesem Grund sahen sich bereits einige Kreditversicherer veranlasst, die Versicherungsfalldefinition zu erweitern. Neben derartigen Themen ist zu beobachten, dass auch in der Kreditversicherung zunehmend nach digitalen Lösungen gesucht wird. Auch hier ist Bewegung im Markt.

Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich doch zu unserem Online-Seminar an.