Die Hochmoselbrücke bei Zeltingen-Rachtig (Rheinland-Pfalz)

Verstärkte Homeoffice-Aktivitäten haben das Schadenaufkommen deutlich begrenzt. Künftig könnte das Pendel zurückschlagen und zu Verhärtungen am gewerblichen Motor-Markt führen. Neue Herausforderungen und Chancen zugleich bietet die Digitalisierung in den Unternehmen und Bordsystemen.

Erstmals seit über
10
Jahren
dürfte sich die Combined Ratio (CR=Kombinierte Schaden-Kosten­quote der Versicherer) wieder unter 100 % in der gewerblichen Flotten­versicherung bewegen.

Marktsituation

Aufgrund der COVID-19-Pandemie hat sich das Nutzungsverhalten der Dienstwagenfahrer in erster Linie durch Kurzarbeit und Homeoffice stark verändert bzw. reduziert. Die Schadenquoten (SQ) haben sich im Durchschnitt bei den gewerblichen Flotten um ca. 10 % im Jahr 2020 zum Vorjahr verringert. Durch das stark rückläufige Verkehrsaufkommen bewegen sich die SQ der reinen Logistik-Flotten ebenfalls in dem vorgenannten Korridor. Diesen positiven Effekt konnten die Versicherer nicht nur im Bereich der gewerblichen Pkw-Flotten, sondern auch im Bereich der gewerblichen Nutzfahrzeugflotten mitnehmen. Einfach ausgedrückt mangelte es pandemiebedingt an Unfallgegnern im Straßenverkehr.

Ausblick

Wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend mit der Rückkehr aus der Kurzarbeit und der vermehrten Büronutzung umkehren wird und sich die CR der Versicherer wieder deutlich verschlechtern werden – insbesondere da zum Renewal 1. Januar 2021 teilweise Prämienreduzierungen vorgenommen worden sind. Somit birgt diese Situation wieder das Risiko eines sich schnell verhärtenden Motor-Marktes, da die Schadenhäufigkeit mit vermehrtem Verkehrsaufkommen wieder steigen dürfte. Diesem erhöhten Schadenaufkommen steht aufgrund der dargestellten Prämienreduktion zu wenig Prämie gegenüber – folglich ist ein überproportionaler Anstieg der Schadenquoten im Vergleich zu den Vorjahren zu befürchten.

Die Produkte müssen sich schneller wandeln. Das Auto wird immer mehr zum Ort der Kommunikation und des Entertainments. Risikoträger und Makler müssen sich auf neue Risiken und Produkte wie z. B. Cyber einstellen.

Melanie Frömming

Der Risikoappetit der Versicherer ist trotz der wahrscheinlich schnellen negativen Umkehr der Combined-Ratio-Entwicklung aktuell noch groß. Auch mehrjährige Verträge sind in der gewerblichen Flottenversicherung wieder in einem eingeschränkten Umfang möglich.

Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP)

Da sich das Konsum- und Einkaufsverhalten der Endkunden in der COVID-19-Pandemie ebenfalls stark verändert hat und die Waren insbesondere im Online-Handel immer mehr zum Endkunden direkt transportiert werden, müssen sich die Versicherer mit den unbeliebten, aber stark steigenden KEP-Flotten beschäftigen. Der KEP-Bereich ist einer der Märkte, der am stärksten wachsen wird. Aufgrund des dringend benötigten Wachstums werden die Versicherer sich mit diesem (noch) unbeliebten Risiko in der Zukunft verstärkt beschäftigen müssen.

Markttrends

Digitalisierung

Digitalisierung ist zwar in aller Munde, zieht aber bei den Versicherern aufgrund der extrem veralteten und starren IT- und Datenbankstrukturen sehr langsam ein. Versicherungsmakler können hier als Digitalisierungspartner ihren Kunden und den Versicherungsunternehmen zur Seite stehen.

Hier sollten zudem auch andere Geschäftsmodelle wie z. B. Insurtechs oder spezialisierte Bedienmodelle durch Management General Agents (MGA) von den Versicherern überdacht werden, deren Kostenquoten auf ambitionierte Werte im einstelligen prozentualen Bereich abzielen. Demgegenüber geraten traditionelle Versichererkonzepte mit Kostenquoten von über 25 % unter Wettbewerbsdruck. Die Zukunft ist zunehmend digital, daran kann es keinen Zweifel geben.

Diese Experteneinschätzung unterstreicht unsere Meinung: Entertainment und Kommunikation stehen auf der Prioritätenliste der Fahrzeugnutzer ganz oben. Wir werden im nächsten Marktreport sicher weiter zum Thema Digitalisierung berichten. Motor bleibt spannend.

IoT auf dem Vormarsch – Kunden wollen Entertainment und Kommunikation

Verkauf und Nutzung von Connected Cars

Quelle: Business Insider Review

Die Wünsche der Kunden bezüglich Komfort­funktionen im Auto

Musik-Streaming
Internet-Zugriff per Auto-Display
Meldungen zu Verkehr, Unfällen und Staus
System zum Stopp des Autos durch Fahrer
Aufprallschutz / Einparkhilfe
Nachtsichtgeräte
Übermüdungswarnung
Zugriff auf Social Media

Quelle: Business Insider Review

Interesse geweckt?

Dann melden Sie sich doch zu unserem Online-Seminar an.