Mitarbeitern zeigen, was sie dem Unternehmen wirklich wert sind

In vielen Unternehmen ist es schon Alltag: Arbeitnehmer haben bei Verhandlungen die Trümpfe in der Hand. Denn sie treffen auf ein Überangebot an Arbeitsstellen, sei es in handwerklichen Berufen, in der Pflege oder in IT-Branche. Treiber sind der demografische Wandel und eine im Zuge der Digitalisierung fortschreitende Verlagerung hin zu anspruchsvolleren Tätigkeiten. Die Konsequenz liegt auf der Hand: In den HR-Abteilungen müssen alle Register gezogen werden, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und Fachkräfte dauerhaft im Unternehmen zu halten.

Leistungen der Arbeitgeber sind in der Belegschaft nicht bekannt

Rein monetäre Anreizsysteme sind dabei nicht mehr allein ausschlaggebend. Eine Studie von Aon zeigt, dass Arbeitnehmer es begrüßen, wenn ihr Arbeitgeber sie auch bei Aspekten der Finanzplanung sowie der Alters- und Gesundheitsvorsorge Unterstützung unterstützt. Hierfür steht ein gut bestückter Instrumentenkasten zur Verfügung, der auch von vielen Unternehmen genutzt wird. Doch dieses Engagement kommt in der Belegschaft häufig nicht an: Mehr als jeder vierte befragte Betrieb meint, dass seine interne Kommunikation von Gesundheitsmaßnahmen und -leistungen unzureichend oder ineffizient sei.

 

Total Reward Statements bieten einen personalisierten Leistungsüberblick

Neben klassischen Formaten wie Aushängen und Mitarbeiter-Publikationen lassen sich hier digitale Medien sehr wirkungsvoll einsetzen. Das betriebliche Intranet bietet beispielsweise eine passende Plattform, auf der sich auch Rechner für die gesamten Benefits integrieren lassen. Ein geeignetes Kommunikationsmittel sind sogenannte Total Reward Statement, kurz TRS, die Arbeitgeber gedruckt oder online als PDF bereitstellen. Dieses Dokument beinhaltet alle betrieblichen Sozialleistungen und nicht-monetären Benefits – personalisiert für jeden einzelnen Mitarbeiter.

Der finanzielle Kapitaleinsatz des Arbeitgebers wird transparent

Das TRS gibt dem Arbeitnehmer zunächst einen Überblick, welche betrieblichen Sozialleistungen er erhält und welchen Wert dieses Engagement hat – angefangen beim Bruttoeinkommen und Boni über Dienstwagen und Pensionsansprüche bis hin zur Alters- und Gesundheitsvorsorge. Die Addition aller Leistungen in einem Gesamtbetrag bringt schließlich den individuellen Real-Verdienst auf den Punkt. Auf den folgenden Seiten sind dann alle weiteren betrieblichen Mitarbeiterprogramme und Benefits für die Belegschaft zusammengestellt.

Arbeitnehmer erfahren die Wertschätzung ihres Arbeitgebers

Neben der Implementierung von Maßnahmen im Bereich Employee Wellbeing unterstützt Aon auch bei der ansprechenden und individuell zugeschnittenen Kommunikation dieser Leistungen. Somit wird das Ziel, dass Arbeitnehmer sich stärker mit „ihrem“ Unternehmen identifizieren, in doppelter Weise erreicht: Der Mitarbeiter erkennt den Wert seiner Arbeitskraft für das Unternehmen und erfährt gleichzeitig, welche weiteren Benefits der Arbeitgeber für ihn bereithält.

Zurück zur Startseite
Daniel Heimsoth
Senior Account Manager Health Solutions Aon
+49 208 7006-3948

Newsletter von „Aon bloggt”